Wie üblich trafen sich die Mitglieder der JUG FN im zweimonatigen Rhythmus wieder in Friedrichshafen-Kluftern zu einem Präsenzmeeting. Aussergewöhnlich war die Anzahl der Teilnehmenden. Ebenso besonders war es, dass von den neun anwesenden JUG FN Mitgliedern drei neue Mitglieder dabei waren.

Nach einem herzlichen Willkomm und einer kurzen Vorstellung von Andreas, Bojan und Lars startete der Abend mit verschiedensten Themen. Zuerst wurde die Erstellung von individuellen 404er-Fehlermeldungsseiten behandelt. Auf der Basis einer hervorragenden Dokumentation von Ralf führte Heinz durch die praktische Anwendung anhand von Beispielen, bei denen auch die einzelnen Details gemeinsam betrachtet wurden.

404 und so weiter

Dann folgte der Teil mit den verschiedensten Anliegen der Teilnehmenden. Templates, Templateanbieter, Design, Frameworks und vieles mehr waren im Fokus. Betrachtet wurde auch die Performance einzelner Seiten - aber auch die Machart und die Funktionalität verschiedenster Lösungen. Ein paar Links zu beleuchteten Themen:

Überraschend war die Vielfalt der Themen, aber auch die Dynamik in der Diskussion zwischen den Teilnehmenden. Offenbar hat die JUG FN einen Level erreicht, wo keinesfalls der ganze Abend mit Referaten vorbereitet sein muss. Die aktuellen, individuellen Anliegen brauchen ihren Platz - und den bekamen sie auch! Bei einem so attraktiven Mix von teilnehmenden Kompetenzen sind diese Treffen echt bereichernde Abende. Da hilft nicht nur der Profi dem Amateur; da profitiert auch der Profi von Lösungen der Anfänger. So lohnt sich die Reise nach Friedrichshafen auch von entfernteren Domizilen her!

Die Meinung, dass hier jeder Joomlaner und jede Joomlanerin profitiert, ist wohl breit abgestützt. Anfänger, Semi-Professionals und Professionals tauschen sich aktiv aus und immer wieder kommen Informationen, Vorgehen, Ansichten in die Diskussion, die echt bereichernd sind. Solche Treffen sind wirklich ein MUSS für alle mit Joomla Arbeitenden der D-A-CH Region Bodensee!

PS
Und wir lernen immer dazu - der Schreiberling auch, denn er wird wohl einen Blogbeitrag nächstes Mal auch lokal speichern, falls wieder einmal ein älterer Backup eingespielt werden muss und dann der Blog nochmals hochgeladen werden sollte :-)

Die meisten 404 Fehlerseiten sind einfallslos, langweilig und oft, je nach Template, nicht in das Seitenlayout eingebunden. Es besteht dann die große Gefahr, dass sich der Besucher ganz schnell eine andere Website sucht.

Du kannst Dich von der Masse abheben und Deinem Besucher etwas ganz Besonderes bieten, so dass diese Fehlerseite nützlich und hilfreich für Ihn ist.

404 Standard Error
Die Joomla Standard-Fehlerseite sieht nicht besonders ansprechend aus!


Ziel dabei ist es, den Besucher auf diese Fehlerseite umzuleiten, wenn es z.B. den Beitrag nicht mehr gibt oder nie gab oder es wurde versehentlich ein falscher Link eingegeben.

Egal ob Joomla, WordPress, Typo3 oder andere Webseiten, das Thema wird sehr vernachlässigt. Auch ich habe mir nie große Gedanken darübergemacht. Als das Thema in der JUG FN von Heinz zur Sprache kam, habe ich mich sehr ausführlich im Netz darüber informiert und meine Meinung sehr schnell geändert. Meine erste eigene 404 Fehlerseite habe ich dann auch gleich für unsere JUG FN erstellt.

Die Ausführung ist relativ einfach und kann in wenigen Minuten umgesetzt werden. Der Beitragsinhalt kann je nach Aufwand und Optik etwas Zeit in Anspruch nehmen, lohnt aber auf jeden Fall.

JUG  Bodensee google sucheJUG  Bodensee google sucheAm 3. Mai 2017 fand wiederum ein JUG-FN-Treffen bei unseren Gastgebern Mathias und Nicola von IRONCAD4D in Kluftern statt. Hauptthema war die Webseite eines unserer Mitglieder sowie Joomla! SEO und Page Speed.

Dieses Thema hat uns in Atem gehalten. Einmal mehr traf die These «Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum» voll ein – es war ein höchst interessantes und abendfüllendes Thema. Und es hat interessiert! Wohl, weil die meisten Teilnehmenden erkannt haben, dass es auch bei ihnen Handlungsbedarf gibt. OK, die dargelegten Fakten sprachen auch dafür!

Deshalb schau Dir einmal Deine Webseite mit den folgenden Analyse Werkzeugen PageSpeed Insights von Google und OneProSeo an.


Spätestens nach der Sichtung dieser Resultate solltest Du der Überzeugung sein, dass Handlungsbedarf angesagt ist. Dazu empfehle ich die folgenden SEO Maßnahme hier weiterzulesen, denn da findest Du verschiedenste Einstellungen, welche sehr hilfreich sein können.

leerer Konferenzraum

Ein Kern von fünf JUG FN Mitgliedern unterhielt sich am 5. April 2017 stundenlang über die Zukunft und die Gegenwart! Hauptthemen dabei waren ein Ausblick auf Joomla! 3.7 und die Nutzung von Formular- und Tabellenlösungen unter Joomla.

Ralf berichtete, was ihm beim Testen von Joomla! 3.7 so alles aufgefallen ist und welche zusätzlichen Funktionalitäten mit diesem Release dann zur Verfügung stehen würden. Der Einblick zeigte, dass doch einige Elemente stark betroffen sind und zudem wohl auch ziemlich viel im Hintergrund, d.h. unsichtbar, ebenfalls noch Änderungen erfährt. Aber so ganz genau weiss man noch nicht, welche neuen Möglichkeiten dann auch zur Verfügung stehen werden. Nun heisst es sicherlich alle anfallenden Informationen genau zu studieren und schlussendlich zu schauen, was aktuell voraussichtlich am 25. April 2017 mit einem Stable Release zur Verfügung stehen soll.

Anschliessend führte Heinz durch die Möglichkeiten der Crosstec-Lösungen BreezingForms und ContentBuilder sowie deren kombinierten Nutzungsmöglichkeiten. Schlussendlich wurde auch die Frage beantwortet, ob die entsprechenden Daten auch mit der am letzten Meeting vorgestellten Lösung von ARI-Soft angezeigt werden können. Nach der Einführung entlang einer Präsentation wurden die Lösungen am Frontend wie auch die Einstellmöglichkeiten im Backend überflogen und punktuell genauer betrachtet. Nicht ganz überraschen waren die Online-Meeting-Teilnehmer am Schluss der Meinung, dass auch hier sicherlich "learning by doing" ein guter Weg sei. Nicht ausgeschlossen wurden punktuelle Absprachen auf dem berühmten Weg zum Ziel.

Abschliessend wurden die Themen für das nächste - dann wieder physische - Treffen abgesprochen. Und es scheint, dass auch dieses Schwergewicht wieder breites Interesse finden wird.