Immer wieder werden Fragen gestellt, ob Auftritte auf sozialen Plattformen in einer Website integriert gezeigt werden sollen. Vielleicht sollten wir uns zuerst die Frage stellen: was wollen wir erreichen? Meine persönliche Antwort heisst: wir wollen möglichst viele Besucher auf unsere Website bringen. Und dabei natürlich die Richtigen!

SocialMediaEgal, ob es sich um eine Geschäfts-, Vereins- oder Familien-Website handelt. Wir möchten die richtigen Besucher auf die Seite bringen und dort zur Handlung bewegen. Ein Produkt oder eine Dienstleistung zu kaufen, Mitglied eines Vereins oder einer gemeinnützigen Organisation zu werden, Ergänzungen zu einer Familiengeschichts-Forschung einzubringen oder vieles anderes mehr. Wie erreichen wir nun potenzielle zusätzliche Seitenbesucher, die uns nicht aktiv suchen?

Einerseits sind attraktive, qualitativ hervorragende Blog-Beiträge und Newsletter sicherlich ein Instrument Besucher zu Wiederholungstätern zu machen. Andererseits können aber weitere Kreise auf solche Blog-Artikel aufmerksam gemacht werden, indem wir als Website-Eigentümer diese Artikel auf (mehreren) sozialen Plattformen teilen und auch dort einladen, einen Artikel zu lesen. Der entsprechende Link führt direkt zu einem Website-Besuch. Nun können wir zusätzlich unser Kader, unsere Mitarbeitenden, unsere Mitglieder animieren, die Blogs ebenfalls auf den persönlichen Social Media Präsenzen zu teilen und damit erreichen wir gleich einen viel grösseren Kreis von sehr oft dem Thema nahestehenden Personen.

Mit diesem Vorgehen kann man wirklich bereits grosse Erfolge in der Breitenwirkung erzielen. Zusätzlich empfehle ich, dass auf der Website keine Kommentierungen und Diskussionen der Blog-Beiträge stattfinden – dazu aber auf die Präsenz auf sozialen Plattformen nicht nur verwiesen sondern sogar eingeladen wird. Eine Box auf der Blog-Seite mit einer kurzen und knappen Erläuterung dazu kann hilfreich sein.

Macht’s einfach einmal und verfolgt die Entwicklung der Besucherzahlen mit den dafür existenten Hilfsmitteln wie Website-Statistiken beim Provider oder auch mit der Nutzung von Google Analytics. Seid euch aber bewusst, dass wir neben der technischen Realisierung schon mitten in der Öffentlichkeitsarbeit – sagen wir dem mal Marketing – stehen und wir auch hier Qualität, Seriosität und Einhalten von Versprechen ernst nehmen müssen. Und weniger ist auch hier oft mehr – besser einen guten, aktuellen, relevanten Blogpost pro Monat als mit wöchentlichen Publikationen der Publikationen wegen als Spam wahrgenommen zu werden.

Diese Diskussionen mit den Auftraggebern zur Erstellung von Webseiten zu führen kann übrigens die Wahrnehmung unserer Kompetenz und das Vertrauen in uns sehr positiv beeinflussen! Viel Erfolg beim Umsetzen dieser Ideen und im Voraus herzlichen Dank für entsprechende Rückmeldungen.

Themenzusammenfassung der Diskussionen der JUG Friedrichshafen vom 03.12.2015
Bildquelle: frei

e-max.it: your social media marketing partner