Migration von 2.5.28 auf 3.5.1

Aufgrund der Attraktivität von Live-Sessions entschied sich Ralf, Gründer der JUG FN, eine Migration von einer Joomla-Instanz vom Releasestand 2.5.28 auf die aktuellste Version (3.5.1) am JUG FN Treffen erleben zu lassen. Selbstverständlich waren alle Mitglieder damit einverstanden – haben wir doch schon mehr solch Live-Sessions als sehr positiv wahrgenommen. Ein Bild sagt ja bekanntlich mehr als tausend Worte.

Und was kam dann? Der «Demo-Effekt» oder die Bewahrheitung des Sprichwortes «erstens kommt es anders und zweitens als man denkt»?

joomla migration

Das Resultat am Schluss des Abends:

Ralf ziemlich frustriert, dass etwas zwanzig Mal funktionieren kann und dann an einem JUG FN Treffen nicht (in der Zwischenzeit aber in ein paar Stunden ab heute Morgen um 05:00 Uhr tadellos geklappt hat!). Und die Teilnehmer am Treffen? Diese haben zwar nicht gesehen, wie eine Migration funktioniert. Aber sie kamen in den besonderen Genuss zu erleben, was alles schief laufen kann und wie viele verschiedene Faktoren unerwartete Einflüsse haben. Das Lernbeispiel war in diesem Sinne sehr gelungen – ich wage zu behaupten, dass man das noch so gut geplant und vorbereitet auf diese Art nie zustande gebracht hätte.

Nun können sich die Mitglieder der JUG FN viele gute Fragen stellen:

  • Soll ich bei einer anstehenden Migration von dieser Dimension die Seite neu erstellen und gleich etwas aufräumen?
  • Müsste ich nicht eine solche Migration unbedingt durchführen, damit ich dabei möglichst viel lernen kann?

Ich persönlich bin da für den Ansatz «nicht entweder oder – sowohl als auch»

Vielen Dank an Ralf für seinen sehr engagierten und grossen Einsatz – mindestens aus Distanz betrachtet war der Abend hoffentlich auch für dich erfolgreich!

e-max.it: your social media marketing partner