Es ist in der heutigen Zeit für eine IT-affine Organisation wohl nicht weltfremd, sich mit der Zusammenarbeit im Netz in Form einer Video-Konferenz als Variante zu den persönlichen Treffen auseinanderzusetzen? Wir haben dies am Mittwoch, 7. Dezember 2016 gemacht - ohne zuerst gute Gründe wie "weniger Umweltbelastung", "Vermeidung von Reisezeiten", "Risikoreduktion bei Glatteis", etc. zu suchen!

monitor 1308951 1280

Erwartungsgemäss haben wir auch bei diesem Treffen Erfahrungen gemacht und Neues kennengelernt. Nur schon deshalb hat es sich gelohnt, dies mal in dieser Art und Weise über die Bühne zu bringen. Intensiv getestet haben wir:

  • TeamViewer Meeting
  • Skype

Beide Varianten sind interessant und haben Vor- und Nachteile - was erwarten wir anderes, wenn es sich nicht um IDV-Lösungen handelt! Schlussendlich sind wir zu folgenden Resultaten gelangt:

  • TeamViewer ist attraktiver als Skype *1
  • Für reine Präsentationen könnten noch andere Tools (z.B. Google Hangout Session) in Frage kommen
  • Die grösste Herausforderung bei Präsentationen ist das Eingehen auf Fragen; sollte aber Chat-basierend zu bewältigen sein
  • Absolut zentraler Punkt ist die Infrastruktur der Teilnehmer. Insbesondere die Nutzung eines Headsets erscheint zwingend. Dadurch werden weder Computergeräusche übertragen, noch gibt es Rückkopplungen der anderen Gesprächsteilnehmer.

Und:

  • ja, kommt in Frage
  • ja, wir können darin noch besser werden
  • nein, wir wollen auf keinen Fall keine persönlichen Treffen mehr! Diese können aber auch einen mehr kulturellen Anstrich erhalten und (sporadische) gemeinsame Nachtessen erhöhen die Attraktivität.

Wer ist wohl das nächste Mal dabei? Ob online oder phyisch vor Ort? Die Steigerung wäre dann die kombinierte Variante ;-)

*1)
Wenn bei Skype in einer Gruppe die "Bildübertragung" genutzt wird, dann ergaben sich Probleme. Derjenige, der den Bildschirm übertragen und dann die Übertragung wieder beendet hat, konnte Übertragungen von anderen Meeting-Teilnehmern nicht mehr mitverfolgen. Dazu musste er sich zuerst aus der Audio-Konferenz ausklicken und neu hineinläuten. Wohl ein Bug, der irgendwann wieder behoben ist!

e-max.it: your social media marketing partner